Der Textaufbau – warum Sie mit einer guten Gliederung Kunden gewinnen

Beitragsbild Textaufbau

Unabhängig vom Inhalt spielt der Aufbau eines Textes eine wesentliche Rolle, ob ein Leser – und damit ein potenzieller Kunde – auf Ihrer Webseite bleibt oder weiter klickt. Deshalb nutzt Ihnen der beste und interessanteste Content nichts, wenn Sie Ihren Text unstrukturiert als Fließtext mit 2000 Wörtern auf Ihre Seite stellen. Selbst ein 350-Wörter-Text wird eher dann gelesen, wenn er eine Überschrift, einen Absatz und wenigstens eine fette Markierung enthält.

 

Internettexte, die Sie bei mir beauftragen, erstelle ich stets strukturiert und sinnvoll aufgebaut. Das gehört für mich genauso dazu wie hervorragender Content.

 

 

Leicht lesbare Texte: Machen Sie es dem Leser einfach!

 

Ob es uns gefällt oder nicht: Wir alle sind bereits auf ein bestimmtes Leseverhalten im Internet konditioniert. Jetzt können Sie erzieherisch vorgehen und einen ellenlangen Fließtext ohne Zwischenüberschriften und ohne Absätze ins Netz setzen, weil Sie der Ansicht sind, dass es nur auf den Inhalt ankommt.

Oder Sie erkennen an, was ist: Der Leser überfliegt Ihren Text zunächst mit den Augen und bleibt an markanten Punkten, wie Überschriften, Zitaten, fetten Wörtern und Aufzählungen, hängen. Er entscheidet sich anhand dessen, was er beim Überfliegen sieht, ob er den gesamten Text lesen will und ob dieser ihm das bringen könnte, wonach er sucht. Oder ob nicht.

 

Textgliederung einfach gemachtKleine Absätze liest Ihr potenzieller Kunde eher als Texte mit extrem vielen Zeilen.

Kurze und gute Überschriften sprechen ihn mehr an als solche mit einer Wörteranzahl über 10.

Aufzählungen halten das Auge fest und lassen sich schneller lesen als derselbe Text ohne Bulletpoints.

Fette Stellen springen ins Auge und erregen Aufmerksamkeit.

 

Beobachten Sie Ihr eigenes Leseverhalten! Dann werden Sie schnell merken, worauf es ankommt. Gestalten Sie Ihren Aufbau so einfach und abwechslungsreich wie möglich, um dem Leser bereits beim Textaufbau das zu geben, was ihn anspricht. Der Content ist dann erst der zweite Schritt. Bleibt der Leser nicht auf Ihrer Webseite, weil der Aufbau bereits kompliziert, unübersichtlich oder anstrengend für ihn ist, haben Sie den besten Inhalt umsonst erstellt oder erstellen lassen.

 

Sie erhalten von mir deshalb neben Top-Content stets einen sauber gegliederten Text, auf Wunsch sogar mit fett markierten Stellen, die das Wichtigste hervorheben. Haben Sie Wünsche an den Textaufbau (weil Sie beispielsweise bereits eine Internetpräsenz haben, in welche der Text integriert werden soll), freue ich mich, wenn Sie mir diese in Ihrem Briefing, also Ihrer Auftragsbeschreibung für Texte, nennen. Gerne berate ich Sie aber auch, wenn Sie nicht wissen, wie Sie einen Text sinnvoll aufbauen sollen oder Sie überlassen dies von Anfang an mir.

 

 

Verschiedene Arten von Textaufbau

 

TextaufbauSie können Ihre Internettexte unterschiedlich gliedern. Eine mögliche Methode ist diese: Nennen Sie vorne weg das Wichtigste – in einer Art vorgezogenem Fazit –und erläutern Sie erst dann, was darunter genau verstanden wird.

 

Responsive Content ist eine weitere Möglichkeit. Hierbei werden quasi 2 Texte geschrieben: ein langer und ausführlicher für den PC zu Hause und ein kompakter für Mobilgeräte. Dieses Vorgehen ist eine Reaktion auf das Kundenverhalten, bei dem Leser sich Ihren Content immer häufiger unterwegs auf Smartphones ansehen. Solch ein Text-to-go muss schnell erfassbar sein und kurze Sätze mit knappen Überschriften beinhalten. Die Langversion darf dann ausführlich und inhaltlich umfassender sein.

 

Der klassische Aufbau mit einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss, der oft als Fazit dient, ist aktuell jedoch noch weitaus beliebter als der Text-to-go. An dieses Schema sind Ihre potenziellen Kunden seit der Schulzeit gewöhnt und diese Gliederung wird in nahezu jedem Buch, in jedem Magazin und in jedem Werbebrief verwendet. Sie können Ihren Kunden gezielt durch solch einen Internettext leiten, all Ihre Argumente aufschlüsseln und ihn damit überzeugen oder ihm Antwort auf seine Fragen geben sowie sein Interesse wecken.

 

 

Die saubere Gliederung

 

Ein richtig gegliederter Text ist nicht nur für den Leser wichtig, um sich zurecht zu finden, sondern auch für die Suchmaschinen. Der Leser erfasst durch klar gesetzte Überschriften viel schneller, wie die Aussage Ihres Textes lautet, und Sie können ihn mit Überschriften dorthin führen, wo Sie ihn haben möchten. Bringen Sie mit dem Titel auf den Punkt, worum es geht. Wecken Sie mit Zwischenüberschriften Neugier zum Weiterlesen. Vermitteln Sie neue Ideen, indem Sie mehrere Sublines einfügen und dem Leser allein dadurch die Vielfalt (Ihres Produktes, Ihrer Leistung, Ihrer Information) zeigen.

 

Die Hauptüberschrift – der Titel

 

Achten Sie darauf: Es gibt nur eine Überschrift! In Ihrem Seitenquelltext darf sich nur eine h1 = Headline Nummer 1 = Hauptüberschrift befinden. Ein Buch hat auch nur einen einzigen Titel und keine 2.

 

Zwischenüberschriften

 

Zwischenüberschriften gibt es immer mindestens 2, also 2 x h2 oder 2 x h3 und so weiter. Die Reihenfolge der Headlines steht ebenfalls fest. Die Hauptüberschrift h1 steht ganz oben über Ihrem Text und sitzt in Ihrem Seitenquellcode entsprechend ebenfalls weit oben. Die nächste Zwischenüberschrift – h2 – befindet sich darunter, h3 darunter und so fort.

 

OnPage Kontrolle

 

Überprüfen Sie Ihren Seitenquelltext dahingehend (rechter Mausklick auf Ihre Seite und „Seitenquelltext anzeigen“ anklicken) und korrigieren Sie gegebenenfalls die h-Gliederung.

 

SEO-Kriterium

 

Eine richtige Gliederung ist nicht nur für den Leser nötig und wichtig, sondern ebenso für Suchmaschinen. Diese bewerten, ob Sie sich mit der Gliederung Mühe gegeben haben und dem Leser ein Konzept zum Lesen Ihres Textes an die Hand gegeben haben oder nicht. Finden die Robots der Suchmaschinen beim Durchforsten Ihres Seitenquelltextes eine h1-Markierung erst ganz am Ende der Seite, ist klar, dass hier kein ordentlicher Textaufbau vorliegt. Die Suchmaschine folgert daraus, dass Sie Ihre Texte nicht sauber gegliedert, sich ergo keine Mühe für den Leser gegeben haben, und wertet dies negativ. Auch der richtig gegliederte Textaufbau mit perfekt gesetzten h-Codes fließt somit in das Ranking – die SERPS – einer Suchmaschine ein.

 

Beispiel einer Gliederung (zur vollständigen Ansicht bitte anklicken):

Gliederung Textaufbau - Beispiel

 

Fazit: Erstklassiger Content funktioniert nur mit einem Top-Aufbau.

 

Der Aufbau eines Internetextes ist mindestens genauso wichtig wie der Inhalt. Er entscheidet darüber, ob der Inhalt überhaupt gelesen wird. Texte, die Sie bei mir schreiben lassen, erhalten immer eine entsprechende Gliederung mit richtig gesetzten Überschriften, kurze Absätze mit Leerzeilen, möglichst Aufzählungen und auf Wunsch fette Markierungen. Gerne nehme ich Ihre Wünsche diesbezüglich entgegen. Aber ich baue Texte auch selbstständig so auf, dass diese für den Leser einfach zu erfassen sind und von den Suchmaschinen positiv bewertet werden. Auch ein guter Textaufbau gehört zu meinen Internettexten und zu SEO dazu. Beauftragen Sie mich!

 

Autorin: Textlady

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


Email
Print

Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu oder klicken Sie "Akzeptiert!". Mehr Information hier >>>

Textlady verwendet Cookies, damit Sie in diesem Browser schnell und einfach alles lesen und sehen können. Wenn Sie diese Texter Seite weiter nutzen möchten, stimmen Sie der Verwendung von Cookies bitte zu.

Schließen